Unser Anspruch

Schriftzug „Brücken ins Leben“ im Eingangsbereich der Ergotherapie-Praxis

Wir loten mit Ihnen aus, welche Kräfte und Ressourcen zur Verfügung stehen, um Ihre Handlungsfähigkeit im Alltag, Ihre selbständige Lebensführung, Ihre Lebensqualität und Teilhabe zu verbessern. Wir helfen Ihnen bei der Zielfindung und unterstützen Sie dabei, Kurs zu halten.

Wir reichen Ihnen auch in Krisensituationen die Hand. Unser Vertrauen in die Kraft des Daseins hilft Ihnen, Ihre eigenen Kräfte zu erkennen und zu entdecken. Wir ermutigen Sie, ihre Möglichkeiten neu zu entdecken und Neues zu wagen.

Wir stellen uns mit unserem Fachwissen und Einfühlungsvermögen, Vertrauen und Offenheit in den Dienst unserer Patienten und Angehörigen.

Verlässlichkeit, Verbindlichkeit und Kreativität prägen unsere Arbeit.

Unsere Fortbildungen 2016 für Sie

Angelika Wittich

30.01. – 31.01.2016 10. physiokongress, 10. ergotag und Messe THERAPRO in Stuttgart
29.04. – 01.05.2016 „Die Rehabilitation der oberen Extremität bei Hemiplegie und Hemiparese: Schwerpunkt Schulter-Rumpf-Arm“
06.05. – 08.05.2016 DVE-Ergotherapiekongress in Würzburg

Christian Ruffing

31.01.2016 10. ergotag und Messe THERAPRO in Stuttgart
29.04. – 01.05.2016 „Die Rehabilitation der oberen Extremität bei Hemiplegie und Hemiparese: Schwerpunkt Schulter-Rumpf-Arm“
06.05. – 08.05.2016 DVE-Ergotherapiekongress in Würzburg
07.06.2016 Intensiv-Workshop zu Mobilität & Hilfsmittelversorgung

Soziales Engagement

Bewegungstherapieraum mit Therapieliege Bewegungstherapieraum mit Therapieliege

Angelika Wittich

Angelika Wittich
Mitglied im DVE – Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V.

Meine Motivation

Seit Beginn meiner Ausbildung 1995 ist die Ergotherapie meine Leidenschaft, eine beständige Herausforderung zum Lernen und zur Weiterentwicklung. Die Vielfalt der Krankheitsbilder und Lebenssituationen erfordert immer neue Herangehensweisen und Lösungsansätze. Von Beginn an bin ich im ambulanten Bereich tätig. Das ist das Tätigkeitsfeld innerhalb der Ergotherapie, wo sich diese Vielfalt am deutlichsten widerspiegelt. Siehe auch: Wer kann bei uns Hilfe finden?

Aus meiner engagierten Mitgliedschaft in meinem Berufsverband Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V. (DVE) seit 1995, regelmäßigen Teilnahme am Ergotherapiekongress seit 1996 und kontinuierlicher Weiterbildung zu Behandlungsmethoden beziehe ich wesentliche Impulse. Meine Teilnahme am ersten Zertifizierungskurs zum klientenzentrierten Arbeiten in Deutschland prägte meine Arbeit maßgeblich und begründete das Motto der Praxis „Brücken ins Leben“.

Ich möchte Ihnen mit meiner Praxis das Wissen und Können aus jahrelanger Berufserfahrung zur Verfügung stellen. So können wir all die therapeutischen Medien zum Einsatz bringen, die uns zweckdienlich und wirksam erscheinen. Zum Wohle unserer Patienten entwickeln wir unsere Arbeit stets weiter.

Meine Stärke und die Stärke meiner Praxis sehe ich in der Zusammenschau der Elemente Wahrnehmung, Bewegung, Denken, Fühlen und Persönlichkeitsentwicklung. In all diesen Bereichen verfügt jeder Mensch über Stärken und Schwächen, die sich gegenseitig beeinflussen, die sowohl das Krankheitsgeschehen verstärken als auch Genesungschancen eröffnen können.

Qualifikation

2009 – 2011 Ausbildung in Logotherapie und Existenzanalyse mit integrierter Selbsterfahrung, Akademie für Logotherapie und Existenzanalyse Mainz
2007 CMOP/COPM- Zertifizierungskurs – klientenzentriertes Arbeiten in der Ergotherapie, COPM-Team Deutschland
2002 Grundkurs Bobath-Konzept, Ergo AS Institut Kapellen-Drusweiler
1999 – 2000 Grundkurs Sensorische Integration, TFT Landau-Mörlheim
1995 – 1998 Ausbildung zur Ergotherapeutin an der Deuser-Schule Ludwigshafen am Rhein

Christian Ruffing

Christian Ruffing

Meine Motivation

Vor meiner Ausbildung zum Ergotherapeuten arbeitete ich fünf Jahre als Tischler. Mit dieser Berufserfahrung als Hintergrund suchte ich nach neuen beruflichen Herausforderungen, die mir die Möglichkeit eröffnen mit Menschen zu arbeiten, mich in einem Beruf mit Zukunft weiter zu bilden und meine persönlichen Stärken zur Geltung zu bringen. So entdeckte ich den Beruf des Ergotherapeuten für mich.

Das Planen von Arbeitsabläufen, die Arbeitsvorbereitung, der Gebrauch von Werkzeugen, der Umgang mit Menschen und das Umsetzen ihrer Wünsche und Bedürfnisse sind Punkte, bei denen ich als Tischler Erfahrungen sammeln konnte. Diese lassen sich gut auf die Ergotherapie übertragen. Sie helfen mir z.B. Handlungsabläufe oder die Bedürfnisse der Menschen, mit denen ich arbeite, besser zu verstehen oder handwerkliche Techniken in die Therapie einzubauen. Auch bei der Suche nach Umweltanpassungen zur Unterstützung einer selbständigen Lebensführung meiner Klienten, deren Realisierbarkeit und ihrer Praktikabilität ist mir das Wissen aus meinem Erstberuf eine große Hilfe.

Selbstbestimmung und Selbstständigkeit sind für jeden Menschen wichtig. Sie beeinflussen die Teilhabe in unserem Berufsleben, unserer Freizeit und in unserem familiären Leben. Eine Einschränkung der Selbstbestimmung und Selbstständigkeit wirkt sich also auf unser gesamtes Leben aus. Als Ergotherapeut habe ich die Möglichkeit, Menschen zu helfen, ihr Leben wieder selbstständiger und selbstbestimmter zu führen.

Jeder Mensch ist als Individuum einzigartig. Jeder erlebt, empfindet und bewertet durch die Erfahrungen, die er in seinem Leben gesammelt hat, die Anforderungen des Lebens unterschiedlich. Jeder besitzt besondere Fähigkeiten. Es existieren unterschiedliche Umweltbedingungen und jedem stellen sich unterschiedliche Barrieren in den Weg. So hat auch jeder Mensch seine eigenen Bedürfnisse und Ziele.

Die Herausforderung für mich als Therapeut liegt nun darin, dem Menschen in seiner Gesamtheit zu begegnen und die Therapie für jeden individuell anzupassen und zu gestalten.

Qualifikation

Seit Mai 2013

Ambulant als Ergotherapeut tätig, mit den Schwerpunkten Neurologie, Orthopädie und Psychiatrie

2009 – 2013

Ausbildung zum Ergotherapeuten an der Prof. König und Leiser Schule Kaiserslautern

2001 – 2009

Ausbildung zum Tischler und tätig als Tischler im Möbelbau, Innenausbau, Muster- und Messebau